Neuer Tray-/Schrumpfpacker für Rabe Spreewälder von PROCME

Neuer Tray-/Schrumpfpacker für Rabe Spreewälder von PROCME

Optimierung der Endverpackung mit Hilfe von SMI


Die vorwiegend landwirtschaftlich geprägte Region des Spreewalds ist die Heimat der bekannten Spreewälder Gurken und spricht man von der Verarbeitung von Gurken, Meerrettich und anderem Gemüse, dann kommt man nicht umhin, die Firma Rabe Speewälder zu erwähnen. Seit sechs Generationen stellt das Unternehmen zahlreiche Varianten an Konserven her und hat sich aufgrund dessen für das Verpacken ihrer Produkte in praktische mit Schrumpffolie umwickelte Pakete auf Kartontabletts vor kurzem an PROCME gewendet. Rabe Spreewälder hat bereits seit 2014 einen Traypacker TF 400 von SMI im Einsatz, welche die 100 und 200 g Gläser verarbeitet und hat 2017 den Auftrag für die hochmoderne Verpackungsmaschine der Serie CSK 50T gegeben.

Der Einsatz des neuen Tray-/Schrumpfpackers Modell CSK 50 T ERGON mit Linienverteilers DV 500 S ERGON erfolgt im Bereich der Verarbeitung der 0,15, 0,25, 0,38 und 0,45 l Behälter bei Rabe Spreewälder. Die Glas bzw. PET-Behälter für Brotaufstriche und Würzsaucen werden in Trays und anschließend mit Folie verpackt. Die Maschinenleistung liegt bei 50 Packs pro Minute, unabhängig der verschiedenen Packformate.

Die losen Behälter, die über das Transportband einlaufen, werden mittels Linienverteiler auf die Einlaufbänder verteilt. Die Gruppierung der Behälter, in die vorab ausgewählte Packformation, erfolgt durch die kontinuierliche Bewegung der elektronisch synchronisierten Mitnehmer. Der Kunde kann mit der Maschine die Packformationen 6x2, 3x2 und 4x3 herstellen.

P3210001

Der Kartonzuschnitt bzw. das Pad wird dem Magazin, das unter dem Einlauftransporteur positioniert ist, mittels Vakuum-Saugglocken entnommen. Der Kartonzuschnitt/Pad wird unter dem Produkt positioniert, in der Trayformstation gefaltet und mit Heißleim verklebt. Im Anschluss wird die Folie um das Gebinde gewickelt, sodass sich die Folien auf der Unterseite des Gebindes überlappen. Die Folienlänge ist elektronisch einstellbar und die Maschine verfügt über einen zweiten Folienhalter als Stand-by. Anschließend werden die Gebinde durch den Schrumpfunnel transportiert.

Der Schrumpftunnel Modell ST 3000 von SMI verfügt über die neueste Technik, somit kann der Energieverbrauch gesenkt und umweltfreundlich gearbeitet werden. Die präzise Analyse der thermodynamischen Vorgänge sorgt dafür, dass die heißen Luftströme effizient und gleichmäßig auf den Packs verteilt werden. Dies gewährleistet eine hervorragende Produktqualität. Die speziellen Gebläse, die in regelmäßigen Abständen im Tunnel installiert sind, fixieren die Form und Festigkeit des Packs.

P3210018


Vorteile des neuen Schrumpfpacker Baureihe CSK 50T

  • Produktseparierung: elektronische Abteileinheit mit synchronisierten Mitnehmerfingern, Packformation über Steuerpult einstellbar
  • Zuschnittentnahme: aufnahme durch rotierenden Greifer und Vakuumsaugnäpfe
  • Folieneinschlag: vollautomatisch einstellbar, Abwicklung der Folie gesteuert durch eine progressive Bremse, die konstante Spannung der Folie wird mit einem Spannfedersystem gewährleistet
  • Folienschnitt: kompakte Messergruppe mit rotierenden Klingen, direktangetrieben über bürstenlosen Antrieb für einen geringeren Wartungsaufwand, geringer Energiebedarf sowie hohe Zuverlässigkeit und Schneide- und Bewegungspräzision
  • Automatischer Formatwechsel: enthält automatische Höheneinstellung des Folieneinschlages, automatische Einstellung des Zuschnittmagazins in der Breite und Zuschnitttransport, Automatische Einstellung der Breite in der Formstation für Zuschnitte
  • Produktstabilisator: empfohlen bei der Verarbeitung von leichten oder instabilen Produkten; ein Getriebe mittels frequenzgesteuerter Rolle
  • Folienrollen: zwei Folienrollenhalter enthalten; ein Halter im Betrieb und einer auf Stand-by zum schnellen Folienwechsel
  • Einheit für doppelbahnige Ausführung: die einbahnige CSK 50 T kann mit einer doppelbahnigen Einheit ausgerüstet werden


Nach Rücksprache mit Herrn Markus Belaschk, Geschäftsführer der Rabe Spreewälder Konserven GmbH & Co. KG wurde die Maschine auf der Anuga Foo Tec in Köln ausgestellt.


Die Geschichte


Ein Blick auf die Geschichte - Die Unternehmensgeschichte von Rabe Spreewälder Konserven begann 1898, als Ernst Lehmann die Verarbeitung von Gurken und Rettich startet. In den Folgejahren übernahm der Sohn Gustav die Geschäfte, den ein vorzeitiger Tod ereilt. Die Schwestern Marie und Frieda Lehmann mussten sich danach um den Familienbetrieb kümmern. Ein Wendepunkt stellt das Jahr 1932 dar, als Kurt Belaschk die Tochter von Marie, Käthe Lehmann, heiratet und die Leitung der Firma übernahm und die alten Familienrezepte wieder aufleben ließ. Als dann wenige Jahre später die Firma Rabe Spreewälder Konserven definitiv in die Hände der Familie Belaschk überging, begann der Umsatz kontinuierlich zu steigen. Im April 1979 übernimmt Rainer Belaschk, Sohn von Kurt Belaschk, zusammen mit seiner Frau Heidemarie die Leitung der Fabrik, die ab 1992 die neue Bezeichnung "RABE-Spreewälder Konserven GmbH" trägt. Der Name RABE setzt sich aus den ersten beiden Anfangsbuchstaben von Rainer Belaschk zusammen. 2012 hat Rainer Belaschk den Betrieb dann an seinen Sohn und heutigen Geschäftsführer Markus Belaschk übergeben.


INTERVIEW MIT MARKUS BELASCHK

Präsident & Geschäftsführer (CEO) der Rabe Spreewälder Konserven GmbH

Markus Belaschk 2


P: Rabe Spreewälder Konserven hat eine führende Position bei der Herstellung von Lebensmittelkonserven, in erster Linie für die berühmten Spreewälder Gurken. Welche sind die Schlüsselfaktoren Ihres Erfolgs?

MB: Unser Ziel ist es, das Leben der Menschen einfacher und angenehmer zu gestalten. Wir versuchen die Familientraditionen, die bis auf das Jahr 1898 zurückgehen, mit neuen Ideen, Technologien und Trends zu kombinieren, indem wir alle unsere Kenntnisse und Erfahrungen, viel Liebe und Hingabe in unsere Arbeit stecken. Als Ergebnis erhalten wir Produkte von hoher Qualität, die von vielen Verbrauchern und Geschäftspartnern in Deutschland und anderen Ländern sehr geschätzt und respektiert werden.

P: Welche Hauptelemente liegen der Entscheidung zugrunde, in den Erwerb der neuen Verpackungsmaschine CSK ERGON von SMI zu investieren?

MB: Wir alle wissen, dass die Zeit nicht stehen bleibt! Einer der wichtigsten Aspekte beim Führen eines erfolgreichen Unternehmens ist die ständige Analyse des Marktes, der Trends und der Veränderungen. Ein sofortiges Anpassen an die neuen Bedingungen und Trends des Marktes hilft nicht nur unangenehme Folgen für den Verkauf zu vermeiden, sondern dient auch der Entwicklung und Stärkung des Unternehmens. Die Investition in die neue, von SMI hergestellte CSK 50T ERGON sollte die Effizienz erhöhen und uns dabei helfen, flexibler auf die Anforderungen unserer Kunden zu reagieren, indem wir ihnen neuartige Verpackungen und Produkte anbieten können.

P: Was fordern Sie hinsichtlich Flexibilität, Innovation und Effizienz von den Lieferanten im Bereich Verpackungsmaschinen?

MB: Da wir ein relativ kleines Unternehmen sind, leben wir von unserer Flexibilität! Das ist ohne Zweifel unser größter Wettbewerbsvorteil gegenüber den größeren industriellen Herstellern. Die hohe Flexibilität der neuen Verpackungsmaschine wird durch die verringerte Anzahl an Komponenten, die von der Formatänderung betroffen sind, ermöglicht und durch die moderne Technologie, die zu ihrer Ausführung dient. Daraus ergeben sich kürzere Taktzeiten für den Wechsel von einer Produktionsart zur anderen, was sicherlich einer der wichtigsten Beweggründe für die Anschaffung einer neuen SMI-Anlage war. Die effiziente Nutzung von Ressourcen und der Einsatz modernster Technologien sind weitere wesentliche Elemente für die Leistung und Zuverlässigkeit unserer Fertigungslinie.

P: Wie sehen die aktuellen Markttrends aus?

MB: Die aktuellen Trends auf dem Markt führen uns zu einem immer gesünderen und vielfältigeren Lebensmittelsortiment, das auf einem starken regionalen "Background" basiert. Die Verbraucher von heute achten vermehrt auf den Zucker- und Fettgehalt in den Lebensmitteln und auch die künstlichen Zusatzund Konservierungsstoffe stehen verstärkt unter Beschuss. Gleichzeitig aber wollen die Einzelhändler von uns billigere, sichere und besser konservierte Lebensmittel. Alle diese höchst wichtigen Aspekte, die vor allem von den Bedürfnissen der Endverbraucher unserer Produkte bestimmt werden, verdienen angemessene und rechtzeitige Lösungen, die nur durch den Einsatz moderner, automatisierter und vielseitig verwendbarer Produktionssysteme möglich sind.

P: Welche Rolle wird die Nachhaltigkeit für die Lebensmittelindustrie in den nächsten 5-10 Jahren spielen?

MB: Die Erdbevölkerung wächst ständig, während die Ressourcen unseres Planeten begrenzt sind und immer mehr schwinden. Daher ist ein effiziente und nachhaltige Nutzung dieser bestehenden Reserven von fundamentaler Bedeutung, um dem Ökosystem und dem sozialen Gefüge weiterhin die Möglichkeit zu geben, langfristig zu bestehen, während in der nahen Zukunft die wirtschaftlichen Zwänge sämtliche am Konjunkturzyklus beteiligten Unternehmen dazu bringen wird, die Ressourcen auf vernünftige und umsichtige Weise zu nutzen. Daher kann man mit Recht behaupten, dass die Nachhaltigkeit in jeglicher Hinsicht ein extrem wichtiges Element für das zukünftige Überleben eines jeden Unternehmens ist.

Verfasst von
Zwei neue Verpackungslinien für Walter Schmidt Chemie in Vetschau

Die Experten für Reinigungsmittel, Autopflege, Haus, Garten und Freizeit Seit 50 Jahren immer einen Schritt voraus: Walter Schmidt Chemie beliefert europaweit Baumärkte, Supermarktketten, Tankstellen sowie Industrie- und Kleinstbetriebe. Zum Kerngeschäft gehört die Herstellung von Frostschutzmitteln, Reinigungsmitteln und Autopflege aller Art, destilliertem Wasser, Spiritus und vielen anderen Chemieprodukten. Um die Produktpalette nun auch um AdBlue erweitern zu können, wird neben weiteren Lagerfläche ebenso kontinuierlich in den Maschinenpark investiert. Dies garantiert auch bei extremer Witterung eine Liefertreue. PROCME arbeitet schon seit vielen Jahren mit Walter Schmidt Chemie zusammen und hat im Werk Vetschau von den vorhandenen Abfülllinien sämtliche Verpackungs- und Etikettiermaschinen geliefert. [...]

Neue Mitarbeiter für PROCME

PROCME begrüßt zum 01.04.2019 die neuen Mitarbeiter. Herr Silvio Welz unterstützt PROCME ab sofort im Kundendienst und Herr Roman Schmitgal startet im Bereich Projekt/Vertrieb. PROCME heißt die beiden neuen Mitarbeiter herzlich willkommen und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit.

Neuer Tray-/Schrumpfpacker für Rabe Spreewälder von PROCME

Optimierung der Endverpackung mit Hilfe von SMI Die vorwiegend landwirtschaftlich geprägte Region des Spreewalds ist die Heimat der bekannten Spreewälder Gurken und spricht man von der Verarbeitung von Gurken, Meerrettich und anderem Gemüse, dann kommt man nicht umhin, die Firma Rabe Speewälder zu erwähnen. Seit sechs Generationen stellt das Unternehmen zahlreiche Varianten an Konserven her und hat sich aufgrund dessen für das Verpacken ihrer Produkte in praktische mit Schrumpffolie umwickelte Pakete auf Kartontabletts vor kurzem an PROCME gewendet. Rabe Spreewälder hat bereits seit 2014 einen Traypacker TF 400 von SMI im Einsatz, welche die 100 und 200 g Gläser verarbeitet [...]

Wie können wir Ihnen helfen?

Exklusiv für Sie

Immer informiert durch unsere Hauszeitschrift LETTERA. Einfach mit der E-Mail Adresse kostenfrei anfordern.

Kontakt

PROCME GmbH
Grete-Schickedanz-Straße 6
D-55545 Bad Kreuznach
Deutschland-Germany

Telefon: +49 (0)671 88787-0
Telefax: +49 (0)671 88787-77

info(at)procme-gmbh.de
www.procme-gmbh.de

Folgen Sie uns